Sie sind hier: 
6.7.2015 : 2:53

Kontakt

Sie erreichen uns:

Montag - Donnerstag
08.30 Uhr bis 16.30 Uhr 

Freitag                           08.30 Uhr bis 15.00 Uhr

Unsere Anschrift:

Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen  

Sachsenring 11, 27711 Osterholz-Scharmbeck

Telefon                             Telefax
(0 47 95) 9 57-11 50          (0 47 95) 9 57-40 48

E-Mail: info(at)breitband-niedersachsen.de

            Anfahrtsbeschreibung zum b|z|n

Stellenangebote

Das NETZ-Zentrum für innovative Technologie Osterholz GmbH als Projektträger des Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen sucht ab sofort:

Breitbanderhebungen Niedersachsen

Hier geht es zum Online-Fragebogen

Der Breitbandatlas Niedersachsen präsentiert die Ergebnisse der laufenden Breitbanderhebungen in Niedersachsen.

Beteiligen Sie sich bitte an der Aktualisierung des Breitbandatlas Niedersachsen!

Nur mit Ihrer Hilfe können wir die aktuelle Versorgung mit Breitbandzugängen darstellen!

Wenn Sie noch nicht an den Breitbanderhebungen Niedersachsen teilgenommen haben, können Sie den Online-Fragebogen direkt auf unserer Homepage ausfüllen.

Wir freuen uns auf Ihre rege Beteiligung und bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Bitte beachten! Hinweis zur Suchfunktion im Breitbandatlas Niedersachsen

Im Internet Explorer ist die Suchfunktion des Breitbandatlas Niedersachsen gestört. Nutzen Sie zur Zeit bitte alternative Browser, bspw. Mozilla Firefox. Sie haben auch die Möglichkeit im Internet Explorer durch das Betätigen der F5-Taste den Fehler für die laufende Sitzung zu beheben.

Herzlich Willkommen beim Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen - b|z|n

Sie haben hier die Möglichkeit, mehr über die Verfügbarkeit von schnellen Internetzugängen an Ihrem Wohnort im Breitbandatlas Niedersachsen zu erfahren, an der Online-Umfrage für Ihre Region teilzunehmen oder Sie informieren sich über die verschiedenen Förderprogramme zur Verbesserung der Breitbandversorgung. In der Rubrik Technologien können Sie sich außerdem mit den unterschiedlichen Varianten von Breitbandzugängen vertraut machen und im Pressespiegel sammeln wir für Sie Neuigkeiten rund um das Thema Breitband.

Viel Spaß beim Lesen und Informieren.

Ihr Team vom Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen

Aktuelles

Kommunaler Breitband Marktplatz (KBM) 2015

Am 25. Juni 2015 fand in der Stadthalle Osterholz-Scharmbeck der 4. Kommunale Breitband Marktplatz statt. Ausgerichtet wurde die Veranstaltung vom NETZ-Zentrum für innovative Technologie Osterholz GmbH, die Projektträger des Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen (b|z|n) ist.

Rund 300 Besucher aus Wirtschaft und Politik informierten sich bei den 40 Ausstellern aus der Breitband- und Telekommunikationsbranche über Möglichkeiten, um den Breitbandausbau effizient und kostengünstig voranzutreiben. Neben der Ausstellung bot ein abwechslungsreiches Konferenz-Programm informative Redebeiträge aus verschiedenen Blickwinkeln. So kamen unter Anderem die großen TK-Unternehmen sowie Planungs- und Lösungsanbieter zu Wort. Darüber hinaus präsentierten Vertreter der niedersächsischen Ministerien, aus Kommunen und aus der Wissenschaft Ansätze, um den Ausbau zu finanzieren und fördern zu lassen. Landrat Bernd Lütjen betonte diesbezüglich, die versprochenen 317 Millionen zur Förderung des Breitbandausbaus müssten möglichst unbürokratisch in der Fläche ankommen.

Bilder der Veranstaltung sowie weitere Informationen zu den Ausstellern auf www.breitbandtage.de


Kommission genehmigt Rahmenregelung der Bundesrepublik Deutschland zur Unterstützung des Aufbaus einer flächendeckenden Next Generation Access (NGA)-Breitbandversorgung

Am 15. Juni 2015 hat die Europäische Kommission bekannt gegeben, dass die „Rahmenregelung der Bundesrepublik Deutschland zur Unterstützung des Aufbaus einer flächendeckenden Next Generation Access (NGA)-Breitbandversorgung“ (NGA-Rahmenregelung des Bundes) in den wichtigsten Aspekten im Einklang mit den Beihilferegeln der EU-Leitlinien steht. Daher kann die Beihilferegelung zur Unterstützung des Ausbaus mit Hochgeschwindigkeitsnetzen in Deutschland in Kraft treten.

Ausgenommen wurde die Vectoring-Technologie mit der sich die Geschwindigkeit von VDSL-2-Anschlüssen steigern lässt.

Aufgrund wettbewerbsrechtlicher Bedenken wurde die Vectoring-Technologie ausgenommen, da sie den Wettbewerbern derzeit keinen uneingeschränkten Zugang zu Vectoring-Netzen ermöglicht. Bis zur Anmeldung und Genehmigung eines entsprechenden Zugangsproduktes durch die Kommission wird die Vectoring-Technologie vorerst nicht zum Einsatz kommen (siehe EU KOM Genehmigung, SA.38348 (2014/N), Erwägungsgrund 29-31).

Die „NGA-Rahmenregelung Bund“ ersetzt die Bundesrahmenregelung Leerrohre vom 13.05.2014 (siehe § 11 der Rahmenregelung).

 


Newsletter Mai/Juni


Klicken Sie hier, um zu unserem Newsletter für Mai und Juni zu gelangen. 


Podiumsdiskussion in Westerstede

Am Donnerstag, den 28. Mai 2015 fand auf Einladung von Barbara Woltmann (MdB) in Westerstede die Podiumsdiskussion "Breitbandausbau im Ammerland - digitale Agenda" statt. Nach den Eingangsstatements der Podiumsgäste entwickelte sich eine sehr lebhafte Diskussion mit den vielen Zuhörern, die über ihre Erfahrungen mit dem noch langsamen Internetanschluss in ihren Ortschaften berichteten. Welche Lösungsmöglichkeiten es gibt und was der Landkreis plant, um die Breitbandversorgung zu verbessern, stand im Mittelpunkt der Diskussion.

Einigkeit bestand darüber, dass dringend die unterschiedlichen Förderprogramme des Landes und des Bundes aufeinander abgestimmt werden müssten, um den Breitbandausbau im Landkreis Ammerland schnell voran zu bringen!


Newsletter April


Klicken Sie hier, um zu unserem April Newsletter zu gelangen. 


Spatenstich in Hörpel

HÖRPEL (mwi). Erste Spatenstiche signalisieren nicht nur ganz profan den Beginn von Bauprojekten, sondern haben immer auch einen Symbolcharakter. Wie am vergangenen Freitag in Hörpel im Neubaugebiet Vor dem Heeg: Dort fiel der Startschuß für den Breitbandausbau in den Bispinger Ortschaften. Die Gemeinde will mit dem speziell dafür gegründeten Eigenbetrieb "Breitband Bispingen" den Bürgern das Glasfaserkabel bis ins Haus legen, also die "aktuell beste Breitbandtechnik FTTH (Fibre To The Home)" zur Verfügung stellen. "Dies", so Peer Beyersdorff, Geschäftsführer des Breitband Kompetenz Zentrums Niedersachsen "ist im ländlichen Raum quasi ein Pilotprojekt."

 Hier weiterlesen


Newsletter Februar/ März

Informieren Sie sich in unserem aktuellen Newsletter über Neugikeiten und Wissenswertes rund um das Thema Breitband.


Breitbandgipfel auf der CeBIT

Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und Digitale Infrastruktur, hat am 16. März 2015 beim Breitbandgipfel auf der CeBIT – Innovationen durch digitale Infrastrukturen angekündigt, dass Wirtschaft und Regierung ab diesem Jahr mehr als zehn Milliarden Euro in den Breitbandausbau investieren werden.  Acht Milliarden Euro sollen dabei von den Telekommunikationsunternehmen kommen, eine Milliarde aus dem Investitionspaket der Regierung und die letzte Milliarde soll aus der Versteigerung der Mobilfunkfrequenzen entstammen, die am 27. Mai 2015 beginnt.


Schnelles Internet /NGA-Lösungen für Norddeutschland: MICUS berät bei der Anbindung an ein leistungsstarkes Glasfasernetz

1.400 Kilometer Lichtwellenleiter in Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern, modernste Übertragungstechnik und Rund-um-die-Uhr-Überwachung – starke Argumente für den Anschluss an das Glasfasernetz eines norddeutschen Energie-Infrastrukturunternehmens. Ab sofort stehen diese Leitungskapazitätenfür NGA (Next Generation Access)-Lösungen Telekommunikationsanbietern zur Verfügung. Die Projektentwicklung - bis hin zur technischen Anschlussplanung – übernimmt die MICUS Strategieberatung. Der Anschluss kann dabei sowohl als Dark Fibre (unbeleuchtete Faser) oder als Bitstream-Access (Bandbreite bzw. beleuchtete Faser) erfolgen. Informieren Sie sich auf der Messe aus erster Hand über den genauen Leitungsverlauf sowie Nutzungskonditionen. MICUS gibt die Antworten auf die strategischen, infrastrukturellen und finanziellen Fragen des Breitbandausbaus. Eine besondere Expertise hat MICUS beim Aufbau von Leerrohr- und Glasfasernetzen für NGA (Next Generation Access)-Lösungen. Das Unternehmen hat bereits Planungen in ca. 100 Landkreisen und Kommunen mit über 1 Mio. Einwohnern und einem Investitionsvolumen von über 380 Mio. € durchgeführt.

 

MICUS Strategieberatung GmbH Dr. Martin Fornefeld Geschäftsführer Taubenstr. 22 40479 Düsseldorf
Tel.: 0211/49769111

Nutzen Sie den Kommunalen Breitband Marktplatz 2015 am 25. Juni 2105 in der Stadthalle Osterholz-Scharmbeck, um mit MICUS und Gasunie in Kontakt zu treten.


FTTH Conference in Warschau

Vom 10. bis 12. Februar fand in Warschau die FTTH Conference 2015 des FTTH Council Europe statt. Ziel der jährlich stattfindenden Konferenz ist der internationale Informationsaustausch rund um den Breitbandausbau in Europa und relevanter Themenbereiche wie zum Beispiel eHealth, eGovernment, Finanzierung und Marketing. Die FTTH Conference des FTTH Council Europe gilt als größte FTTH Konferenz der Welt und zählt mehr als 3000 Besucher. Unter den Rednern waren auch Peer Beyersdorff, Geschäftsführer des Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen, sowie Klaus Ohlig vom Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, die gemeinsam die Breitbandstrategie Niedersachsen vorstellten.

„Es fiel auf, dass in diesem Jahr mehr über den Ausbau mit Gigabit diskutiert wurde als über den Ausbau mit 30-50 MBit/s und Vectoring. Die Diskussion auf europäischer und internationaler Ebene greift die deutschen Breitbandziele nicht mehr auf, da sie als nicht zukunftsweisend betrachtet werden“, so Peer Beyersdorff nach der Konferenz.


Veranstaltung "Breitband und Kommunalwirtschaft" am 4.2.2015

Auf der Veranstaltung "Breitband und Kommunalwirtschaft", die der Verband Kommunaler Unternehmen (VKU) zusammen mit den Kommunalen Spitzenverbänden in Hannover durchgeführt hat, hat Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies einen zukunftsorientierten Breitbandausbau mit Glasfaser gefordert.
„Es reicht nicht, nur den Bedarf von heute und morgen in den Blick zu nehmen. Das Volumen des Datenaustauschs steigt rasant. Breitbandnetze sind zu einer zentralen Infrastruktur der Industriegesellschaft geworden. Immer wichtiger wird daher auch, diese Netze mit Weitsicht zu planen und zu bauen. Es ist klüger, bereits jetzt in die zukunftssichere technische Lösung zu investieren, statt in eine Technik, die bereits in einigen Jahren erhebliche Nachinvestitionen erfordert. Deswegen sollten wir nicht die Aufrüstung des Kupferkabels, sondern einen Ausbau mit Glasfaser anstreben!“, sagte Minister Olaf Lies bei der Veranstaltung.
Minister Lies kündigte an, dass die Förderung des Breitbandausbaus durch das Land nach Verabschiedung der entsprechenden Förderrichtlinien in der zweiten Jahreshälfte beginnen wird. Hierfür stehen dann allein 60 Mio. Euro aus Mitteln des Europäischen Strukturfonds im Landeshaushalt bereit. Nach der Entscheidung des Bundes werden aber auch aus den Vergabeerlösen der sogenannten Digitalen Dividende II (Vergabe der 700 MHz Lizenzen) zusätzliche Mittel für die Umsetzung zur Verfügung stehen.

Der Bau kreiseigener Breitbandnetze soll auch durch Darlehen gefördert werden. Die Verhandlungen mit der europäischen Investitionsbank über die Einräumung eines Darlehensrahmens von 150 Mio. Euro für den Breitbandausbau in Niedersachsen sind in der Schlussphase. Geplant ist ein Gesamtrahmen von 500 Mio. Euro.

Rund 70 Vertreterinnen und Vertreter von Gemeinden und Städten, Landkreisen und Kommunalen Unternehmen waren in Hannover zusammen gekommen, um über die Perspektiven des Breitbandausbaus in Niedersachsen unter Beteiligung kommunaler Unternehmen zu diskutieren.


Newsletter Januar 

Informieren Sie sich in unserem aktuellen Newsletter über Neugikeiten und Wissenswertes rund um das Thema Breitband.