Sie sind hier: 
25.4.2014 : 6:38

Kontakt

Sie erreichen uns:

Montag - Donnerstag
08.30 Uhr bis 16.30 Uhr 

Freitag                           08.30 Uhr bis 15.00 Uhr

Unsere Anschrift:

Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen  

Sachsenring 11, 27711 Osterholz-Scharmbeck

Telefon                             Telefax
(0 47 95) 9 57-11 50          (0 47 95) 9 57-40 48

E-Mail: info(at)breitband-niedersachsen.de

            Anfahrtsbeschreibung zum b|z|n

Stellenangebote

Das NETZ-Zentrum für innovative Technologie Osterholz GmbH als Projektträger des Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen sucht ab sofort:

3. Kommunaler Breitband Marktplatz

Am 05. Juni 2014 findet der 3. Kommunale Breitband Marktplatz in der Stadthalle Osterholz-Scharmbeck statt. Bitte merken Sie sich den Termin vor. Aktuelle Informationen zu der Veranstaltung finden Sie unter www.breitbandtage.de.

Breitbanderhebungen Niedersachsen

Hier geht es zum Online-Fragebogen

Der Breitbandatlas Niedersachsen präsentiert die Ergebnisse der laufenden Breitbanderhebungen in Niedersachsen.

Beteiligen Sie sich bitte an der Aktualisierung des Breitbandatlas Niedersachsen!

Nur mit Ihrer Hilfe können wir die aktuelle Versorgung mit Breitbandzugängen darstellen!

Wenn Sie noch nicht an den Breitbanderhebungen Niedersachsen teilgenommen haben, können Sie den Online-Fragebogen direkt auf unserer Homepage ausfüllen.

Wir freuen uns auf Ihre rege Beteiligung und bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Bitte beachten! Hinweis zur Suchfunktion im Breitbandatlas Niedersachsen

Im Internet Explorer ist die Suchfunktion des Breitbandatlas Niedersachsen gestört. Nutzen Sie zur Zeit bitte alternative Browser, bspw. Mozilla Firefox. Sie haben auch die Möglichkeit im Internet Explorer durch das Betätigen der F5-Taste den Fehler für die laufende Sitzung zu beheben.

Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen - b|z|n

Herzlich Willkommen beim Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen!

Sie haben hier die Möglichkeit mehr über die Verfügbarkeit von schnellen Internetzugängen an Ihrem Wohnort im Breitbandatlas Niedersachsen zu erfahren oder Sie können sich über die verschiedenen Förderprogramme zur Verbesserung der Breitbandversorgung informieren. Sehen Sie welche starken Partner sich zur Breitbandinitiative Niedersachsen zusammengeschlossen haben und erfahren Sie mehr über die unterschiedlichen Varianten von Breitbandzugängen.

Wir freuen uns über Ihren Besuch und begrüßen Sie gerne wieder!

Aktuelles

Mehr als 480 Baustellen der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStBV) sind im Baustellenatlas mit Leerrohrkataster sichtbar

30.03.2014 - Straßenbaustellen für neue Breitbandtrassen mitbenutzen - Minister Olaf Lies: "Kosten für Rohrverlegung können deutlich gesenkt werden"

Auf Initiative von Wirtschaftsminister Olaf Lies ist eine Kooperation zwischen dem Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen (b|z|n) und der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStBV) geschlossen worden, die den Ausbau mit schnellen Internetzugängen in Niedersachsen deutlich beschleunigen und verbilligen kann. Die Zusammenarbeit zwischen beiden Institutionen umfasst die Darstellung aller für den Breitbandausbau nutzbaren Straßenbaumaßnahmen Niedersachsens im Baustellenatlas mit Leerrohrkataster. Minister Lies betont den großen Nutzen dieser Maßnahme und unterstreicht: „Mit der Veröffentlichung ist eine transparente Informationsquelle für alle an einer Mitverlegung interessierten Telekommunikationsunternehmen und Kommunen geschaffen worden. Dies ermöglicht die Nutzung von Synergien beim Breitbandausbau und senkt die Kosten in den unterversorgten Gebieten. So wird die Zielsetzung des Landes Niedersachsens, allen Bürgern und Unternehmen einen Zugang zu modernen Breitbandnetzen zu ermöglichen, schneller erreicht werden."

Im Baustellenatlas des Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen sind nun mehr als 480 Baustellen aus dem Verantwortungsbereich der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr sichtbar. Die im Online-Atlas dargestellten Baustellen umfassen alle für den Breitbandausbau mitnutzbaren Tiefbaumaßnahmen an niedersächsischen Straßen im Kalenderjahr 2014. Dies betrifft mehr als 1.250 Baustellenkilometer auf Autobahnen, Bundes- und Landstraßen, welche für eine Mitverlegung in Frage kommen. Bei Nutzung aller Maßnahmen könnten Kosteneinsparungen beim Breitbandausbau von ca. 31,25 Mio. Euro erzielt werden. Mit der Veröffentlichung der Baustelleninformationen kommt die Landesregierung einem großen Wunsch der Telekommunikationswirtschaft nach und hilft den Kommunen Niedersachsens, beim Breitbandausbau eigenes Geld zu sparen. Peer Beyersdorff, Geschäftsführer des Breitband Kompetenz Zentrums, erläutert: „Diese Möglichkeit zur Synergienutzung kommt gerade aktuell genau zur richtigen Zeit, da über 20 Landkreise mit Strukturplanungen für eigene Netze beginnen. Mit den Baustelleninformationen können die Grabungskosten um ca. 50 Prozent gesenkt werden. Damit wird ein Ausbau mit schnellen Internetzugängen in Regionen möglich, wo dieser zuvor nicht wirtschaftlich abzubilden war."

Das Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen stellt mit dem Baustellenatlas mit Leerrohrkataster, als Instrument zur Synergienutzung beim Breitbandausbau, die zentrale Informationsplattform für Tiefbaumaßnahmen und Leerrohre in Niedersachsen bereit. Die Nutzung ist für interessierte Unternehmen jederzeit möglich. Zu jeder im Atlas sichtbaren Straßenbaustelle lassen sich Informationen zu Dauer und der genauen Position der Tiefbaumaßnahme abrufen. Bei Interesse an einer Mitverlegung im Rahmen einer der Baustellen haben Telekommunikations-Unternehmen über das Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen die Möglichkeit, den zuständigen Ansprechpartner bei der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr zu erfragen.

Den Baustellenatlas mit Leerrohrkataster können interessierte Nutzer unter folgendem Link auf dem Internetportal des Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen abrufen:

www.breitband-niedersachsen.de/index.php?id=431&L=lztvjdihdx

Quelle: Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Mit der neuen Frästechnik können die Kosten beim Breitbandausbau gesenkt werden.

28.03.2014 - Neue Micro-Trenching-Technik im Münsterländer Velen vorgestellt: Kostengünstigeres Verfahren hilft bei der Verlegung von Glasfaserkabeln

Am 19. März 2014 luden die vier Unternehmen BAM Infratechniek Telecom, die Marais Gruppe, Braun-Versorgungs-Systeme und die Deutsche Glasfaser nach Velen ein, um dort dem interessierten Publikum eine neue Micro-Trenching-Technik vorzustellen. Das in Velen und dem benachbarten Ramsdorf eingesetzte Verfahren wird in den zwei Ortschaften erstmals in Deutschland angewendet. Das Innovative an der neuen Technik ist die Geschwindigkeit mit der die Maschine die Kabelgräben in den Untergrund fräst. Daraus resultiert eine Kostenersparnis von ca. 40 Prozent gegenüber herkömmlichen Micro-Trenching-Verfahren. Durch die schnelle und effiziente Verlegungsmethode können bis zu 750 Meter Leerrohre oder Glasfaserkabel pro Tag neu in das Erdreich gebracht werden. Mit dieser hohen Geschwindigkeit werden die Beeinträchtigungen auf ein nötiges Minimum reduziert, das heißt weniger Lärm für die Anwohner und kürzere Bauphasen für die Verkehrsteilnehmer!

Das vorgestellte Konzept hat auch uns vor Ort in Velen überzeugt. Wir hoffen darum Ihnen dieses neue Micro-Trenching-Verfahren auch auf der Breitbandmesse KBM 2014, dem 3. Kommunalen Breitband Marktplatz 2014 am 05. Juni in der Stadthalle Osterholz-Scharmbeck präsentieren zu können.

Weitere Informationen zum 3. Kommunalen Breitband Marktplatz 2014 finden Sie hier.