Sie sind hier: Bürger/Betriebe > Technologien > 
23.2.2019 : 12:35

Satellit - Fortsetzung

Satellitenantenne

Eine weitere Einschränkung des Satellitenzugangs ist das Fehlen von Flatrateangeboten. Oftmals ist nur eine begrenzte Menge an Datenvolumen in den Zugängen pro Monat enthalten. Bei Überschreiten der festgelegten Datenmenge wird der Zugang zum Internet in der Geschwindigkeit gedrosselt. Auch kann eine Drosselung bei einer zu starken gleichzeitigen Beanspruchung des Satellitentransponders durch zu viele Nutzer erfolgen. Die Geschwindigkeit des Zugangs richtet sich nach dem gebuchten Paket. Erschwingliche Zugänge sind bis zu 10Mbit/s erhältlich. Es lassen sich aber auch höherwertigere Pakete buchen, die jedoch wesentlich teurer vermarktet werden.

Handelsübliche für den Fernsehempfang konzipierte Satellitenantennen sind nicht für das Senden von Daten nutzbar. Deswegen muss entweder eine bi-direktional taugliche Antenne installiert werden, welche die Signale direkt an den Satelliten sendet oder der Rückkanal zum Satelliten hin muss über den Telefonanschluss realisiert werden. Dies verursacht jedoch weitere zusätzliche Kosten für Telefongebühren.

Internetzugänge über Satellit stellen eine Möglichkeit dar ins Internet zu gelangen, wenn andere Zugangstechnologien nicht verfügbar sind. Jedoch sollte sich der potentielle Nutzer bewusst sein, dass nicht für alle Anwendungen im Internet eine optimale Leistung zu erzielen ist.

Zurück zu Technologien