Sie sind hier: Über uns > Archiv > Archiv 2011 > 
22.12.2014 : 8:01

Archiv 2011

15.12.2011 - Breitbandatlas Niedersachsen online: Verbesserte Abbildung von verfügbaren Bandbreiten ermöglicht erstmals die georeferenzierte Darstellung moderner Hochgeschwindigkeitsnetze in Niedersachsen

Der Breitbandatlas Niedersachsen ist grundlegend überarbeitet und an die aktuelle Marktsituation bei Breitbandanschlüssen angepasst worden. Mit der neuen Darstellung, der in den Breitbanderhebungen Niedersachsen gemeldeten Antworten, ist jetzt eine differenziertere Abbildung der realen Zugangsgeschwindigkeiten möglich. Dies verbessert die Genauigkeit der anzeigten Informationen im Breitbandatlas Niedersachsen erheblich. So werden in Zukunft sechs statt drei Geschwindigkeitsklassen in den Kacheln des Breitbandatlas Niedersachsen visualisiert. Mit dieser Erweiterung ist nun auch eine Abbildung der neuen Hochgeschwindigkeitsnetze (NGA-Netze) möglich. Die Einteilung der Kacheln orientiert sich dabei an gängigen Angeboten der Provider.

Die Überarbeitung des Breitbandatlas Niedersachsen ist die konsequente Fortführung des vor einem Monat gestarteten NGA-Fragebogens. Denn dieser bildet die Grundlage für die zukünftige Darstellung der NGA-Netze in Niedersachsen. Hier sind wir aber auf Ihre Mithilfe angewiesen. Machen Sie bitte weiterhin in Ihren Gemeinden und Landkreisen auf die Breitbanderhebungen Niedersachsen aufmerksam. Denn nur mit den Antworten aus den Unternehmen und der Bürger kann eine möglichst genaue Darstellung der Versorgung mit NGA-Netzen im Breitbandatlas Niedersachsen sichergestellt werden.

Die neue Darstellung im Breitbandatlas Niedersachsen ersetzt die bisherige Ansicht der Kacheln. Falls Sie diese jedoch für Förderanträge oder aus anderen wichtigen Gründen benötigen, können Sie gerne auf uns zukommen. Wir stellen Ihnen dann einen entsprechenden Kartensatz mit der alten Kachelansicht zur Verfügung.

Für Fragen und Anregungen zum "neuen" Breitbandatlas Niedersachsen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen.

Lesen Sie hier die offizielle Pressemitteilung des Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

07.12.2011 - Sechster IT-Gipfel 2011 in München - Hochgeschwindigkeitsnetze als Basis der Digitalen Welt

Vertreter aus Regierung und Wirtschaft diskutierten gestern in München zu den aktuellen Entwicklungen im IKT-Sektor. Auch der Ausbau mit den Breitbandnetzen der neuesten Generation, den sogenannten NGA-Netzen, stand bei dem Spitzentreffen im Fokus.

Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler erläuterte in seiner Rede nochmals die Zielvorgaben der Bundesregierung für den weiteren Breitbandausbau in Deutschland. Bis 2014 sollen 75 Prozent der deutschen Haushalte Zugang zu Anschlüssen mit Bandbreiten von mindestens 50MBit/s haben. 41 Prozent habe man davon bereits erreicht. Eine flächendeckende Versorgung für alle Haushalte sei dabei für 2015, spätestens jedoch bis 2018, angestrebt. Um den weiteren Ausbau erfolgreich zu gestalten, solle mit Hilfe des neu gefassten Telekommunikationsgesetzes, über welches am 14. Dezember im Vermittlungsausschuss des Bundesrates verhandelt wird, ein wirksames Instrument geschaffen werde, welches den marktgetragenen Ausbau mit Hochleistungsnetzen wirksam unterstütze. Einem Breitbanduniversaldienst erteilte Rösler hingegen eine Absage.

Für das Erreichen einer flächendeckenden Versorgung mit schnellen Internetzugängen solle auf einen Technologiemix gesetzt werden. Rösler kündigte in diesem Zusammenhang für Anfang 2012 ein weiteres Spitzentreffen an, auf welchem der Ausbau mit LTE-Netzen weiter vorangetrieben werden solle. In die gleiche Richtung schlug der Kommentar von René Obermann, Vorstandsvorsitzendem der Deutschen Telekom. Er erklärte, dass der Ausbau mit Glasfasern in der Fläche die Hauptherausforderung für den weiteren Ausbau sei.

Weitere Informationen  zum IT-Gipfel finden Sie in der Erklärung: Sechster Nationaler IT-Gipfel 2011 in München, vernetzt, mobil, smart

24.11.2011 - Workshopreihe wird 2012 im Netz Zentrum weitergeführt - Fortsetzung des Kommunalworkshops für Kommunen und neues Angebot für Hersteller und Planungsunternehmen

Heute fand im NETZ-Zentrum für innovative Technologie Osterholz der 2. Kommunalworkshop zu den Netzen der Zukunft statt. Auf Grund der großen Nachfrage wird dieser Workshop nächstes Jahr fortgesetzt werden. Am Mittwoch, den 21.03. werden wir den nächsten Termin zum Thema "Wege zum NGA-Netzausbau" anbieten. Sobald das finale Programm für diese Veranstaltung bekannt ist, werden wir Sie an dieser Stelle darüber informieren und Ihnen die Möglichkeit zur Anmeldung geben. Der Teilnahmebeitrag wird weiterhin bei 75,-- Euro liegen.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass der Kommunalworkshop nur für Vertreter kommunaler Einrichtungen konzipiert und vorgesehen ist. Darum können wir hier keine anderen Teilnehmer zulassen.

Um aber auch der großen Nachfrage auf Seiten der Hersteller und Planungsunternehmen gerecht zu werden, bieten wir am Donnerstag, den 22. März 2012 einen speziell auf diese Zielgruppe zugeschnittenen Workshop an. Auch hier werden wir rechtzeitig die Möglichkeit zur Anmeldung geben und das Programm veröffentlichen. Der Teilnahmebeitrag wird hier 125,-- Euro betragen.

Wir freuen uns Sie auch nächstes Jahr im Netz-Zentrum zu unseren Workshops begrüßen zu dürfen!

16.11.2011 - Neuer NGA-Fragebogen und Online-Dateneingabe des Baustellenatlas Niedersachsen mit Leerrohrkataster freigeschaltet - Optimierte Förderwerkzeuge unterstützen die Erschließung mit Hochgeschwindigkeitsnetzen in der Fläche

Es stehen zwei neue Werkzeuge zur Förderung einer flächendeckenden Breitbanderschließung in Niedersachsen bereit. Mit dem neuen NGA-Fragebogen und der Online-Dateneingabe wird dabei insbesondere der Entwicklung Rechnung getragen, dass zunehmend NGA-Netze (Next Generation Access) im Markt angeboten werden und Bandbreiten über 25MBit/s für die Endkunden zur Verfügung stellen.

Der neue NGA-Fragebogen wurde entwickelt, um zukünftig auch diese höheren Geschwindigkeiten von 25MBit/s und mehr im Breitbandatlas Niedersachsen darzustellen. Bisher konnten nur Internetzugänge in drei Abstufungen abgebildet werden. Mit dem neuen Fragebogen können nun auch höhere Bandbreiten differenziert visualisiert werden. Dabei ist eine Skalierbarkeit bis zu den neuen Gigabit-Netzen hin problemlos möglich. Dies wird zukünftig die Darstellung der verfügbaren Breitbandzugänge und die jeweilig vorhandenen Bedarfe im Breitbandatlas Niedersachsen verbessern. Der schlanke NGA-Fragebogen ersetzt ab sofort den alten Fragenkatalog und steht den Nutzern aus Privathaushalten und Unternehmen online zum direkten Ausfüllen und als PDF-Download zur Verfügung.

Für Infrastrukturinhaber und Kommunen hingegen ist die Online-Dateneingabe entwickelt worden. Diese ergänzt den Baustellenatlas  Niedersachsen mit Leerrohrkataster zusätzlich um die Möglichkeit der georeferenzierten Eingabe von Baustellen, Tiefbaumaßnahmen und Leerrohren. Dies ermöglicht es registrierten Nutzern direkt ihre Infrastrukturdaten in die Oberfläche des Baustellenatlas einzutragen und umgehend online zu veröffentlichen. Das neue Werkzeug macht es zukünftig für Kommunen und Infrastrukturinhaber noch einfacher ihre Baustellen und Leerrohre an das b|z|n zu übermitteln, um auf diesem Wege Synergien für einen schnelleren und kostengünstigeren Breitbandausbau zu generieren. Kommunen besitzen so die Möglichkeit frühzeitig ihre Baustellen entlang der Kreis- und Gemeindestraßen und Radwege, für welche sie zuständig sind, für eine mögliche Leerrohrverlegung zu melden und so bei den Tiefbaumaßnahmen ihre Ausgaben durch eine Kostenbeteiligung von Providern zu senken. Ebenfalls besteht die Möglichkeit bereits vorhandene Leerrohre auf dem Baustellenatlas erfolgreich zu vermarkten und so aktiv die vorhandenen kommunalen Infrastrukturen noch besser zu nutzen.

Für weitere Fragen und Anregungen zum Baustellenatlas mit Leerrohrkataster und der Online-Dateneingabe, sowie dem neuen NGA-Fragebogen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

09.11.2011 - 3. Breitbandtag Niedersachsen - Zusammenarbeit stärken

OSTERHOLZ-SCHARMBECK. Das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Landesentwicklung, die kommunalen Spitzenverbände Niedersachsen, der Landkreis Osterholz und das Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen beschäftigen sich heute auf dem 3. Breitbandtag Niedersachsen in der Stadthalle Osterholz-Scharmbeck mit dem Thema "Zusammenarbeit beim Breitbandausbau stärken".

Lesen Sie hier die vollständige Meldung zum 3. Breitbandtag Niedersachsen.

Die Präsentationen des 3. Breitbandtages können Sie hier abrufen.

08.11.2011 - Hinweis auf den "Leadership in the Digital Age Award"

Auf der CeBIT 2012 wird der niedersächsische Wirtschaftminister Jörg Bode zum zweiten Mal den "Leadership in the Digital Age Award" verleihen. Vorschläge für die Verleihung der Preise können bis zum 30. November auf der Seite www.lida-award.de eingereicht werden.

Weitere Informationen zu dem Wettbewerb und die vollständie Mitteilung des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr finden Sie unter diesem Link.

01.11.2011 - Breitbandausbau Niedersachsen fördern: Vertreter kommunaler Unternehmen informierten sich im MW über Synergien zum Breitbandausbau

Für die Synergienutzung beim Breitbandausbau sensibilisieren und informieren. Unter diesem Motto lud die Breitbandinitiative Niedersachsen gestern Vertreter von kommunalen Versorgern mit eigener Netzinfrastruktur zu einer Informationsveranstaltung ins Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr ein. Ein wichtiges Thema war dabei auch der Baustellenatlas mit Leerrohrkataster. Peer Beyersdorff erläuterte die Funktionen des Baustellenatlasses und Leerrohrkatasters auf der Internetplattform unter www.breitband-niedersachsen.de. Denn nur wenn Baustellen und Leerrohre den TK-Unternehmen bekannt sind, können Synergien genutzt und die Investitionskosten für Hochgeschwindigkeitsnetze erheblich gesenkt werden. Diese Möglichkeit wird in Niedersachsen jedoch bisher viel zu wenig genutzt. Desweiteren referierten Steffen Schmidt von der BNetzA und Prof. Dr. Fabian Schuster (SBR) zum Infrastrukturatlas und rechtlichen Aspekten.

25.10.2011 - Digitale Agenda - EU-Kommission schlägt die Investition von über 9. Mrd. EUR in den Breitbandausbau vor

Am 19. Oktober hat die EU-Kommission ihre Pläne zur Erreichung der Digitalen Agenda bis 2020 vorgelegt. Ziel ist des Programms ist es alle Unternehmen und Bürger in der EU mit schnellen Internetanschlüssen der neuesten Generation zu versorgen. Um dies zu verwirklichen sollen die Mittel direkt für den Aufbau von Hochleistungsnetzen bereitgestellt werden. Die Kommission erhofft sich von der Freigabe dieser Fördermittel einen Investitionsschub öffentlicher und privater Mittel für den Breitbandausbau in einer Größe zwischen 50 und 100 Mrd. EUR EU-weit.

Die Vorschläge der Kommission müssen noch dem Europäischen Parlament und dem Rat der Europäischen Union zur Annahme übermittelt werden.

Die vollständige Pressemitteilung der Kommission finden Sie hier.

11.10.2011 - Hinweis auf externen Kongress - Glasfasernetze: FTTx für EVU

Vom 28.11. bis 30.11 findet im Maritim Rhein-Main Hotel in Darmstadt der Kongress "FTTx für die EVU" statt. Inhaltlich beschäftigt sich die Veranstaltung mit Möglichkeiten kommunaler Unternehmen auf dem Telekommunikationssektor. Auf der dreitägigen Zusammenkunft werden auch niedersächsische Unternehmen und das Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen (b|z|n) Beiträge und Workshops anbieten:

Peer Beyersdorff vom b|z|n wird in seiner Präsentation über verschiedene Varianten der Synergienutzung beim Breitbandausbau referieren und dabei unterschiedliche Kooperationsmodelle vorstellen. Insbesondere die Rolle von EVU und deren Infrastrukturen für eine flächendeckende Breitbanderschließung werden zentraler Punkt des Vortrages sein.

In einem weiteren Beitrag wird Alexander Grote von der EWE Netz GmbH zum Vorgehen der EWE beim Breitbandausbau in Niedersachsen berichten. Er wird dabei auf die unterschiedlichen Anforderungen ländlicher und urbaner Siedlungsstrukturen bei der Erschließung mit schnellem Internet eingehen.

Carsten Haverkamp vom Elektrizitäts-Werk Ottersberg wird in einem Workshop zu seinen Erfahrungen mit Förderprogrammen zur Finanzierung von Breitbandinfrastrukturen im ländlichen Raum referieren. Seine Ausführungen werden sich auf die innovative Breitbanderschließung in Benkel und Narthauen im Landkreis Verden stützen, bei welcher über die Nutzung des vorhandenen  Abwassernetzes eine flächendeckende Breitbanderschließung geschaffen wird.

Das vollständige Programm können Sie hier abrufen. Weitere Informationen zu Teilnahmebedingungen- und kosten können Sie auf der Website des Veranstalters IQPC einsehen.

04.10.2011 - Neuer Artikel: Lokaler Anbieter nutzt neue Wege der Erschließung

In unserer Rubrik "Modellprojekte" steht ab sofort ein Bericht zum Breitbandausbau in der Ortschaft Bollen im Landkreis Verden für Sie bereit. Sie können den Artikel hier abrufen.

29.09.2011 - Kommunalworkshop "Wege zum NGA-Netzausbau" erfolgreich gestartet!

Heute fand im NETZ-Zentrum für innovative Technologie Osterholz der Kommunalworkshop zu den Netzen der Zukunft statt. Auf Grund der großen Resonanz wird es voraussichtlich im November einen Folgetermin geben. Über den Termin und die Möglichkeiten zur Anmeldung werden wir Sie an dieser Stelle rechtzeitig informieren. Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse an der Veranstaltung!

20.09.2011 - Zwischenbilanz Breitbandförderung: Über 63.000 Haushalte haben bereits einen neuen und schnelleren Internetzugang

Niedersachsens Wirtschaftsminister Jörg Bode und Landwirtschaftsstaatssekretär Friedrich-Otto Ripke haben in der heutigen Kabinettssitzung der Landesregierung eine Zwischenbilanz der Breitbandförderung Niedersachsen vorgestellt.

"Wir haben durch unsere Förderung aus dem Konjunkturpaket II bereits über 63.000 Haushalte zusätzlich mit schnellem Internet anschließen können. Bis zum Jahresende werden wir dann mehr als 271.000 neue Anschlüsse realisiert haben", führte dazu Minister Jörg Bode aus.

Die Bildung von mehrere Landkreise umfassenden Clustern und ebenso Wettbewerbsverfahren innerhalb der Landkreise haben sich bisher als sehr vorteilhaft erwiesen. Durch die Vergabe an jeweils ein Telekommunikationsunternehmen konnten für größere Gebiete Synergien im Ausbau genutzt werden.

Wirtschaftsminister Jörg Bode: "Dieses Vorgehen bei der Förderung des schnellen Internetzugangs erweist sich als Erfolgsmodell."

Insgesamt sind im Bereich der Breitbandförderung über 50 Millionen Euro Zuwendungen vergeben worden. Der Bundesanteil beträgt dabei etwa 36 Millionen Euro, der Landesanteil ca. sechs Millionen Euro und der Anteil der kommunalen Kofinanzierungen ca. neun Millionen Euro. Einige Landkreise der Wettbewerbsgebiete haben ihren Eigenanteil zugunsten einer besseren Versorgung aufgestockt.

Wirtschaftsminister Jörg Bode führte dazu aus: "Die Förderung löst Investitionen in Höhe von über 112 Millionen Euro aus."

Quelle: Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Weitere Informationen finden Sie hier

16.09.2011 - Breitband für Borkum: WLAN-Netz geht on air!

Im Rahmen eines Gewinnspiels der Firma Lancom auf der CeBIT 2010 hatte die Stadt Borkum eine vollständige WLAN-Infrastruktur zur Anbindung ans Internetbackbone gewonnen. Nun soll am 20. September die offizielle Inbetriebnahme des Netzes in der "Kulturinsel" auf Borkum gefeiert werden. Von der neuen Anbindung profitiert zunächst der Ortsteil Borkum-Reede, welcher bisher nicht mit Breitbandzugängen versorgt war. Im zweiten Schritt wird das Borkumer Ostland mit dem schnellen Funknetz versorgt werden. Provider des Netzes wird der regionale Anbieter Arche Net Vision sein, welcher schon einige regionale Breitbandnetze betreibt.

Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung

14.09.2011 - Breitbandatlas Niedersachsen aktualisiert -  Version 2.0 jetzt online!

Der Breitbandatlas Niedersachsen ist wieder aktualisiert worden. In der Version 2.0 sind seit Mai über 5.000 neue Antworten aus den Breitbanderhebungen Niedersachsen in den Breitbandatlas eingeflossen. Vielen Dank an alle Teilnehmer! Jetzt sind mehr als 297.000 Datensätze im Breitbandatlas Niedersachsen verarbeitet. Damit der Breitbandatlas Niedersachsen auch zukünftig immer eine aktuelle Darstellung der Versorgungssituation mit Breitbandanschlüssen aufweisen kann, rufen wir Sie weiterhin dazu auf, an den Breitbanderhebungen Niedersachsen teilzunehmen. Es ist wichtig, dass insbesondere in den Gebieten mit grauen Kacheln auch Antworten zu Breitbandverfügbarkeit abgegeben werden, so dass auch dort eine detaillierte Abbildung der verfügbaren Zugangsgeschwindigkeiten möglich wird und somit eine Förderfähigkeit gegeben ist.

12.09.2011 - Hinweis auf Band 97 der Schriften des Deutschen Landkreistages "Herausforderung Breitband: Gute Beispiele aus den Landkreisen"

Eine Versorgung mit schnellen Internetanschlüssen ist für Unternehmen und Haushalte heute unverzichtbar geworden. Aber insbesondere in der Fläche ist ein Ausbau mit Breitbandzugängen schwierig. Der Deutsche Landkreistag hat in der Broschüre "Herausforderung Breitband: Gute Beispiele aus den Landkreisen" gute Ansätze aus den Kreisen gesammelt und stellt diese als Anleitung gesammelt bereit. Unter den vielen niedersächsischen Beiträgen wird auch der Landkreis Osterholz mit seinen umfangreichen und erfolgreichen Bemühungen für eine flächendeckende Breitbandversorgung dargestellt.

Das PDF des Bandes 97 können Sie hier direkt beim Deutschen Landkreistag herunterladen.

01.09.2011 - Besuch der Europäischen Kommission am Stand des b|z|n

Auf Einladung des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft Arbeit und Verkehr, besuchte uns am Donnerstag eine Delegation der Europäischen Kommission, Generaldirektion für Regionalpolitik, unter Leitung von Herrn E. Dufeil auf der Ideenexpo. Die Besucher wurden von Herrn Eberhard Franz, Resortleiter Referat 14 Europäische Strukturfonds ESF und EFRE beim Wirtschaftsministerium geleitet. Die Generaldirektion ist u.a. verantwortlich für die Umsetzung des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), der auch für die Breitbandförderung genutzt werden kann.

Am Stand erläuterten die Mitarbeiter des Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen den Delegationsmitgliedern ausführlich den Umsetzungsstand der Breitbandförderung in Niedersachsen.

31.08.2011- Besuch des niedersächsischen Ministers Bode auf dem Stand des b|z|n

Am Mittwoch besuchte der Minister des niedersächischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr - Herr Jörg Bode - im Rahmen seines Messerundgang auf der Iddenexpo 2011 den Stand des Breitband Kompetenz Zentrums Niedersachsen (b|z|n). Herr Beyersdorff, Leiter des Kompetenz Zentrums und Geschäftsführer der NETZ - Zentrum für innovative Technologie Osterholz GmbH, konnte dem Minister persönlich die Arbeiten und Fortschritte des b|z|n näher bringen.

10.08.2011 - Bitte beachten Sie die Verlegung des Stichtags zur Antragseinreichung beim Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Landesentwicklung.

Der verlegte Stichtag für die Antragstellung 2012 ist der 15.11.2011. Nähere Informationen finden Sie hier.

08.08. 2011 - Wichtiger Hinweis zur Abgrenzung des LTE-Ausbaus im Rahmen der Durchführung von Interessenbekundungsverfahren (IBV) !

Bei der anstehenden Durchführung der Interessenbekundungsverfahren (IBV) in Vorbereitung auf die GAK-Breitbandförderung 2012 und zur Vorbereitung von EFRE-Verfahren sind zur Abgrenzung der zu versorgenden Gebiete die LTE-Ausbauvorhaben im Rahmen der digitalen Dividende zu berücksichtigen.

Grundsätzlich gilt ein Gebiet mit einer LTE-Versorgung als erschlossen i. S. der Richtlinie "Breitbandversorgung" des Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Landesentwicklung (ML). Damit die Kommunen als Antragsteller frühzeitig erkennen können, ob eine Antragstellung überhaupt noch sinnvoll ist, soll jedes IBV bei der Einstellung auf der Internetseite des Breitband Kompetenz Zentrums Niedersachsen (b|z|n) um einen entsprechenden Passus ergänzt werden. Er wird gleichzeitig auch eine Ausschlussklausel für das weitere Verfahren enthalten.

Die LTE-Anbieter DTAG, Vodafone und Telefonica O2 werden vom ML zusätzlich informiert, dass sie die IBV auf der Homepage des BZN einzusehen haben, um eventuelle Gebietsansprüche geltend machen zu können.

Für weitere Informationen setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. Ein aktualisiertes Muster-IBV können Sie bei uns anfordern. Bitte beachten Sie auch die hierin geforderte Bindefrist für Angebote sowie den geänderten Veröffentlichungszeitraum!

19.07.2011 - Bitte beachten: Neufassung der "Bundesrahmenregelung Leerrohre"

Die Neufassung der "Bundesrahmenregelung Leerrohre" ist ab sofort auf unserer Seite zum Download bereitgestellt. Sie können die zugehörigen Dokumente unter diesem Link abrufen.

06.07.2011 - Pilotprojekt gestartet: Benkel erhält schnelles Internet über bereits vorhandenes Kanalnetz

Der erste Schritt ist vollbracht. Mit dem Beginn der Tiefbauarbeiten scheren die Ortschaften Benkel, Otterstedt und Narthauen nun auf die Datenüberholspur aus. Die bisherigen "Weißen Flecken" im Breitbandatlas Niedersachsen profitieren dabei von einem innovativen Ansatz, bei welchem die Breitbandanschlüsse über die Schmutzwasserkanäle direkt ins Haus gebracht werden. Ein Roboter montiert dabei die Zugangsnetze in den vorhandenen Kanälen, so dass der Ausbau deutlich kostengünstiger, als bei herkömmlichen Erschließungsmethoden, durchzuführen ist. Das Ausbaukonzept basiert auf einer im Herbst des letzten Jahres erstellten Projektskizze der Firma Wobesco. Das Ottersberger Unternehmen wird auch den Breitbandausbau in den drei Ortsteilen begleitend unterstützen. Möglich wurde der Ausbau aber erst durch eine Förderung des BMWi im Rahmen des Wettbewerbs "Modellprojekte für den Breitbandausbau". 491.000 Euro werden bei dem Projekt aus Fördermitteln des Bundes getragen. Das sind 90% der Kosten für das passive Netz. Die verbleibenden 10%, sowie die Ausgaben für die aktiven Komponenten tragen die Gemeinde Ottersberg und der örtliche Stromversorger EWO. Allerdings gilt es noch einen Provider für die Dienste auf dem neuen schnellen Netz zu finden. Bei der Suche nach einem passenden Anbieter wird unter anderem das Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen (b|z|n) beratend zur Seite stehen. Bis Ende des Jahres soll der Netzausbau in den Ortsschaften abgeschlossen sein. In den angeschlossenen Haushalten werden dann ab März 2012 leistungsfähige Breitbandanschlüsse von bis zu 50MBit/s zur Verfügung stehen und so die Bürger in Benkel dauerhaft auf die Datenautobahn bringen.

29.06.2011 - Kommission fördert Forschung für schnelleren Internetzugang

Im Rahmen der Digital Agenda fördert die Europäische Kommission dreizehn Fotonik-Forschungsprojekte, in welchen neue Technologien für Breitbandzugänge entwickelt werden sollen. Insgesamt 22,3 Mio. Euro investiert die Kommission, um zukünftig Privathaushalten Zugangsgeschwindigkeiten von 1Gbit/s und mehr bereitstellen zu können. Erste Ergebnisse aus den auf drei Jahre angelegten Projekten sollen schon bis 2020 einen Beitrag zur Breitbanderschließung in Europa leisten. Weitere Informationen zu den Forschungsprojekten finden Sie in der Pressemitteilung der Europäischen Kommission.

27.06.2011 - Bitte beachten: Neue Dokumente für GAK bereitgestellt

Zur GAK-Förderung können Sie nun weitere Vorlagen abrufen. So ist u. a. ein Musterzuwendungsbescheid bereitgestellt. Die aktuelle GAK-Richtlinie und alle weiteren für die Antragstellung benötigten Dokumente können Sie hier unter GAK-Förderung einsehen. Bei weiteren Fragen zum GAK-Förderprogramm können Sie gerne auf uns zukommen!

27.06.2011 - Grenzüberschreitender Digitaler Marktplatz feiert Jubiläum

Der NDIX-Tag fand dieses Jahr in besonderem Rahmen statt. Über 300 Gäste informierten sich im Stadion des FC Twente Enschede zu den neuesten Entwicklungen auf dem Breitbandmarkt und feierten zugleich das zehnjährige Bestehen des Glasfasernetzwerkes. Auf dem Programm standen u.a. Diskussionsrunden und Präsentationen zum offenen Netzzugang oder zu Cloud Computing. Das Open-Access-Netz verbindet mittlerweile 34 Städte in den Niederlanden und Deutschland und versorgt dabei über 1200 Kunden.

Weitere Informationen zu NDIX und den gehaltenen Präsentationen können Sie hier abrufen.

22.06.2011 - 2. BREKO-Breitbandtreff: Niedersachsen als "Blaupause" für den Breitbandausbau

In der niedersächsischen Landesvertretung in Berlin diskutierten Vertreter der BREKO-Mitgliedsunternehmen, zusammen mit Experten aus Politik und Wissenschaft, über den geleisteten Breitbandausbau in Niedersachsen. Neben der Präsentation verschiedener Ausbauprojekte im Flächenland, wurde in der anschließenden Diskussion das große Engagement des Landes Niedersachsens beim Ausbau mit Breitbandnetzen betont. Die Bereitstellung hoher Fördermittel, die drei Clusterausschreibungen und die Arbeit des Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen (b|z|n) haben maßgeblich dazu geführt, dass bisher benachteiligte Regionen eine bessere Versorgung mit schnellen Internetzugängen erhalten werden. Ein besonderes Lob gab es vom BMWi: "Niedersachsen hätte die Möglichkeiten des Konjunkturpaketes II für den Breitbandausbau im Ländervergleich am besten ausgenutzt."

Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie hier.

20.06.2011 - Digital Agenda Assembly in Brüssel zum Stand des Breitbandausbau in der EU

Am 16. und 17. Juni fand in Brüssel die erste Digital Agenda Assembly statt. 1200 Teilnehmer informierten sich zum aktuellen Umsetzungsstand der Digitalen Agenda für Europa und diskutierten über Möglichkeiten einer effektiveren Erreichung deren Zielsetzungen bis 2020. Einen großen Schwerpunkt der zweitägigen Veranstaltung  bildete die Diskussion zum Ausbau leistungsfähiger Breitbandnetze in der EU.

EU-Kommissarin Neelie Kroes betonte in ihrer Rede, "dass die IT-Industrie des 21. Jahrhunderts in ihrer Bedeutung den Platz der Automobilindustrie des 20. Jahrhunderts einnehmen werde." Hierfür sei aber ein flächendeckender Zugang zu Breitbandzugängen notwendig. Sie stellte dabei fest, dass die Mitgliedssaaten noch deutlich hinter den gesetzten Zielen liegen. Mit einem Mix verschiedener Zugangstechnologien und einer besseren Ausschöpfung der bereitgestellten Fördermittel soll hier jedoch eine rasche Besserung erzielt werden.

In mehreren Workshops beschäftigten sich Teilnehmer der Versammlung intensiver zu Fragen des Breitbandausbaus innerhalb der EU. So wurden aus verschiedenen Mitgliedsstaaten  Ausbaukonzepte und deren positiver Beitrag zur Breitbandversorgung vorgestellt. Die Spannbreite der vorgestellten Lösungen reichte dabei von FTTH-Projekten, über die neue Mobilfunktechnologie LTE bis hin zu Versorgungskonzepten per Satellit. Insbesondere die Rolle des Marktes und der Eintritt neuer Akteure beschäftigte die Teilnehmer und regte diese zu intensiven Diskussion an. Einen weiteren wichtigen Aspekt stellten Finanzierungsfragen zum Ausbau der modernen Netze dar. Hier wurde bei der Betrachtung der Thematik ein besonderes Augenmerk auf Möglichkeiten zur Reduzierung der Erschließungskosten gelegt.

Weitere Informationen zur Digital Agenda Assembly erhalten Sie unter dem nachfolgendem Link. Dort finden Sie die auf der Veranstaltung gehaltenen Präsentationen und weiterführende Informationen.

Link zur Digital Agenda Assembly Hompepage

06.06.2011 - VDSL2-Erschließung für die Samtgemeinde Marklohe

Unter einem fehlenden Breitbandzugang leiden viele Unternehmen in ländlich geprägten Regionen. So erging es auch viele Jahre der Firma Schlüter-Maschinenbau in Mehlbergen. In der Ortschaft waren bislang nur schmalbandige Internetzugänge verfügbar. Eine Katastrophe für das Unternehmen, welches auf den Versand und Empfang von umfangreichen E-Mail-Anhängen angewiesen ist. Viele Aufträge gingen dem Unternehmen durch die ungenügende Breitbandanbindung verloren.

Auch in der Samtgemeinde Marklohe wurde das Problem schon frühzeitig erkannt. Zusammen mit dem Zweckverband "Linkes Weserufer" wurde schon seit langem an einer Verbesserung der Situation gearbeitet. So wurde nicht nur eine Machbarkeitsstudie zur Breitbandversorgung erstellt, auch wurde schon frühzeitig an den Breitbanderhebungen Niedersachsen teilgenommen. So konnte der große Bedarf an schnelleren Internetzugängen in der Samtgemeinde genau dokumentiert werden. Eine entscheidende Vorrausetzung für eine erfolgreiche Breitbandförderung. Die etablierten Provider hatten jedoch trotz des Nachweises der Bedarfe nach schnelleren Zugängen kein Interesse an einer Erschließung. Nur der Anbieter Northern Access war bereit eine VDSL2-Versorgung für Marklohe und umliegende Ortschaften zu realisieren.

Das große Engagement seitens der Samtgemeinde und des Zweckverbandes, sowie die Zusage zur Erschließung seitens Northern Access, bildeten schließlich den Grundstein für eine erfolgreiche GAK-Förderung. Mit den vom Niedersächsischen Landwirtschaftsministerium bereitgestellten Mitteln konnte schließlich der Ausbau mit schnellen Internetzugängen gestartet werden.

Technisch werden die VDSL2-Anschlüsse durch einen Überbau der Kabelverzweiger (KVz) realisiert. Die Anbindung der Outdoor-DSLAM an das weltweite Netz von den KVz zum Backbone von Northern Access erfolgt dabei über Richtfunkstrecken. Auf diese Weise können jetzt in 26 Ortschaften im Bereich des Zweckverbandes "Linkes Weserufer" allen Unternehmen und Haushalten schnelle, symmetrische 16 MBit/s-Anschlüsse bereitgestellt werden. Insbesondere der schnelle Versand von Dateien ins Internet ist für die dort ansässigen Unternehmen jetzt ein echter Standort- und Wettbewerbsvorteil. So profitiert Schlüter-Maschinenbau als einer der ersten Neukunden der Northern Access von der fixen Breitbandanbindung. Die Unternehmer können sich nun endlich sicher sein, dass kein Auftrag mehr auf Grund langsamen E-Mailversandes und -empfangs verloren geht.

31.05.2011 Samtgemeinde Amelinghausen: Start der Breitbanderhebungen in den Gemeinden Rehlingen und Oldendorf (Luhe)

Eine Informationsveranstaltung zum Stand der Breitbandversorgung in der Samtgemeinde Amelinghausen bildet heute den Auftakt zu einer Befragung zur aktuellen Versorgungssituation in den Gemeinden Rehlingen und Oldendorf (Luhe).

Bis zum 24.06 sind dort alle Haushalte und Gewerbebetriebe aufgefordert Angaben zu ihrem momentan genutzten Internetzugang und Bandbreitenbedarf zu machen. Die Antworten aus der Befragung sind notwendig, um insbesondere in den Gewerbegebieten der Gemeinden zukünftig eine bessere Breitbandversorgung durch Förderprogramme zu ermöglichen.

11.05.2011 Bundesnetzagentur - Einigung auf freiwillige Grundsätze zum NGA-Ausbau

Im Rahmen des unter der Regie der Bundesnetzagentur geleiteten NGA-Forums hat sich eine große Zahl von Telekommunikationsunternehmen auf gemeinsame Standards der Interoperabilität zwischen ihren jeweiligen Netzen geeignet. Die freiwillige Übereinkunft soll die Grundlage für einheitliche Vorleistungsprodukte darstellen und verbindliche Netzschnittstellen zwischen den Betreibern ermöglichen. Mit der Erstellung des Grundsatzdokuments "Technische und operationelle Aspekte des Zugangs zu Glasfasernetzen und anderen NGA-Netzen" soll ein Beitrag zu einem schnelleren Breitbandausbau erbracht  werden. Das NGA-Forum wurde als Teil der Bundesbreitbandstrategie 2010 von der Bundesnetzagentur initiiert.

Die dazugehörige Pressemitteilung der Bundesnetzagentur finden Sie hier. Das Dokument können Sie hier als PDF abrufen.

14.04.2011 Veranstaltungshinweis für den 30.05.11: "Mit neuen IT-TK-Technologien raus aus den Gesundheitsfallen?"

E-Health als Anwendung für breitbandige Internetzugänge gilt als großer Hoffnungsträger für das Gesundheitswesen. Aber welche Chancen und Risiken gehen mit der Digitalisierung der Medizin einher? Welche technischen Lösungen werden benötigt? Mit diesen Fragestellungen beschäftigt sich das 4. ICTM-Forum der deutschen medienakademie. Die Veranstaltung findet im Hochhaus des TÜV-Rheinland in Köln statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 100 Euro pro Person.

Das Programm und die Referenten können Sie unter diesem Link abrufen. Dort haben Sie auch die Möglichkeit sich für die Veranstaltung anzumelden.

08.04.2011 FTTH-Erschließung in Braunschweiger Weststadt

Im Rahmen eines Pilotprojekts plant die Deutsche Telekom die Braunschweiger Weststadt mit FTTH-Anschlüssen zu versorgen. Dazu wird in dem größten Stadtteil Braunschweigs die Glasfaser bis ins Haus verlegt, so dass den potentiellen Kunden zunächst symmetrische Geschwindigkeiten von bis zu 200MBit/s zur Verfügung stehen werden. Um bis Ende Juni die ersten Kunden an das FTTH-Netz anzuschließen, müssen dafür über 200 Kilometer Glasfaser verlegt und über 30 Netzverteiler neu errichtet werden.

Das Projekt in Braunschweig soll Erkenntnisse für den zukünftigen Glasfaserausbau in weiteren Regionen liefern und so den Startschuss für weitere Projekte dieser Art darstellen. Der Aufbau von FTTH-Netzen bis zum Endkunden ist als sehr positiver Schritt zu werten, denn dadurch wird der Ausbau mit NGA-Netzen entschieden vorangebracht. Dies ist eine richtige Weichenstellung für die Zukunft, die hoffentlich viele Nachahmer in Niedersachsen findet.

31.03.2011 Große Resonanz auf den Breitbandatlas Niedersachsen - Über 13.000 Besucher pro Monat

Der Breitbandatlas Niedersachsen hat sich als bekannte und zuverlässige Informationsquelle zum Breitbandausbau in Niedersachsen etabliert. Seit der gesonderten Kennzeichnung der Breitbandfördergebiete im Oktober 2010 besuchen mehr als 13.000 Breitbandinteressierte pro Monat den Breitbandatlas Niedersachsen, um sich dort über den aktuellen Stand der Breitbandversorgung vor Ort zu informieren. Für dieses große Interesse möchten wir uns bei allen Besuchern herzlich bedanken!

Mit der laufend aktualisierten Darstellung der Fördergebiete im Breitbandatlas, erkennt der Nutzer sofort, ob er direkt vom Breitbandausbau in Niedersachsen profitiert. Sobald die Provider die Ausbaugebiete georeferenziert beim b|z|n melden, werden diese in den Breitbandatlas Niedersachsen eingespielt. Ebenso werden alle aktuellen Antworten der Internetnutzer aus den Breitbanderhebungen Niedersachsen regelmäßig im Breitbandatlas Niedersachsen auf den neuesten Stand gebracht. Die Ausbaugebiete für den Heide Cluster (Landkreise Lüchow-Dannenberg, Lüneburg, Soltau Fallingbostel, Uelzen) und den Südcluster (Landkreise Goslar, Göttingen, Hameln-Pyrmont, Holzminden, Northeim, Osterode am Harz, Schaumburg) liegen uns bisher leider noch nicht vor. Bei Fragen zu den dortigen Ausbaugebieten möchten wir Sie momentan an die Anbieter Vodafone (Heide-Cluster) und Telekom (Südcluster) verweisen.

Als weiteres Instrument zur Breitbandförderung ergänzt seit Anfang März der Baustellenatlas mit Leerrohrkataster den Breitbandatlas Niedersachsen. Mit der georeferenzierten Darstellung der Baustellen und Leerrohre sollen Synergien beim Breitbandausbau genutzt und so ein kostengünstigerer Ausbau mit Hochgeschwindigkeitsnetzen ermöglicht werden. Wenn Sie Fragen zum Baustellenatlas haben oder wissen möchten wie Sie Ihre Leerrohre dort anbieten können, kommen Sie auf uns zu. Wir beraten Sie gerne!

21.03.2011 Städte Burgdorf und Delmenhorst rufen zur Teilnahme an den Breitbanderhebungen Niedersachsen auf

Um ein möglichst genaues Bild der Breitbandversorgung vor Ort zu erhalten, hat die Stadt Burgdorf Ihre Bürgerinnen und Bürger aufgefordert an den Breitbanderhebungen Niedersachsen teilzunehmen. Um eine möglichst große Resonanz zu erzielen, informiert die Stadt Burgdorf ausführlich und zentral auf Ihrem Internetportal zu dem Ablauf der Befragung und deren Nutzen für eine bessere Breitbandversorgung. Dieses Vorgehen ist die Grundlage für eine rege Teilnahme an den Breitbanderhebungen und bildet somit die Basis einer erfolgreichen Breitbandförderung.

Mehr Informationen zu dem Aufruf der Stadt Burgdorf finden Sie hier.

Die Stadt Delmenhorst nimmt ebenfalls an den Breitbanderhebungen teil. Bis zum 15.April können sich dort insbesondere die ansässigen Unternehmen an der Befragung beteiligen. Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung.

04.03.2011 CeBIT 2011 - Niedersächsischer Baustellenatlas mit Leerrohrkataster jetzt online - Neues Förderinstrument unterstützt Kommunen beim kostenreduzierten Ausbau von Hochgeschwindigkeitsnetzen

Am heutigen Freitag ist im Rahmen der Broadband World auf der CeBIT der Baustellenatlas mit Leerrohrkataster freigeschaltet worden. Der Baustellenatlas bildet in Ergänzung zum Breitbandatlas Niedersachsen zentral die Tiefbaumaßnahmen und Leerrohre der niedersächsischen Kommunen und Versorgungsunternehmen ab. Mit der georeferenzierten Darstellung der Baustellen wird die Voraussetzung zur Synergienutzung geschaffen, die darin besteht, dass Telekommunikationsunternehmen die gemeldeten Baustellen zum Breitbandausbau mit nutzen können. Durch eine gleichzeitige Mitverlegung von Leerrohren bei Tiefbaumaßnahmen können die Erschließungskosten gesenkt werden und so einen weiteren Ausbau in der Fläche mit schnellen Internetanschlüssen voran treiben. Die Kommunen profitieren hier von einer Kostenbeteiligung der Provider. So entsteht für alle beteiligten Partner eine Win-Win-Situation.

Mit der Dokumentation bereits verlegter Leerrohre soll deren Vermarktung verbessert werden, so dass auch diese vorhandenen Infrastrukturen dem Breitbandausbau dienen. Mit der Darstellung der Leerrohre im Baustellenatlas gestaltet sich der Markt für alle beteiligten Akteure transparenter und trägt gleichzeitig zur kostengünstigeren Erschließung der "Weißen Flecken" bei.

Im Vorfeld der Freischaltung wurden während der letzten Wochen Tiefbauämter sowie kommunale Versorger vom Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen (b|z|n) mit Unterstützung des Niedersächsischen Landkreistages angeschrieben, um deren Baustellen und Leerrohre in den Baustellenatlas aufzunehmen. Hier ist das Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen weiterhin auf die tatkräftige Unterstützung der Bauämter und kommunalen Versorger angewiesen. Denn nur durch eine regelmäßige Aktualisierung der Baustellen- und Leerrohrmeldungen kann das gesamte Förderpotential des Baustellenatlas mit Leerrohrkataster ausgeschöpft werden. Um diesen Prozess so einfach wie möglich zu gestalten, wird zukünftig auch die Möglichkeit einer Online-Eingabe der Meldungen im Baustellenatlas eingerichtet werden.

Der Baustellenatlas mit Leerrohrkataster ist ab sofort auf unserer Internetseite als Bestandteil des Breitbandatlas Niedersachsen abrufbar.

03.03.2011 CeBIT 2011 - Lokaler Anbieter nutzt neue Wege zur Erschließung

Über die Breitbandversorgung im Achimer Ortsteil Bollen referierten heute André Schubert vom Landkreis Verden und Thomas Kattwinkel von der T-M-Net. 144 Haushalte können in Bollen nun mit Hilfe einer GAK-Förderung und eines innovativen Erschließungskonzepts mit VDSL-Geschwindigkeit im Internet surfen. Durch die Mitnutzung einer bereits vorhandenen Glasfasertrasse konnte erstmals für den Ortsteil eine wirtschaftlich tragfähige Zuführung an das Breitbandnetz realisiert werden.

02.03.2011 CeBIT 2011 - Aufbau einer Next Generation Infrastruktur mit EU-notifizierter Beihilfe

Tanja Steinecke berichtete heute auf der CeBIT über den weiteren Breitbandausbau im Landkreis Rotenburg (Wümme). In ihrer Präsentation erläuterte sie dem interessierten Publikum das Vorgehen des Landkreises, um eine flächendeckende Breitbandversorgung zu erreichen. Rotenburg (Wümme) ist deutschlandweit der erste Landkreis, der eine Einzel-Notifizierung zum Breitbandausbau von der Europäischen Union genehmigt bekommen hat.

24.02.2011 Forum-Programm auf der Broadband World 2011

Wir möchten Sie auf das Vortagsprogramm im Forum der Broadband World hinweisen. Dort möchten wir Ihnen die folgenden Beiträge besonders empfehlen:

Mittwoch 02.03, 10.00 Uhr:

Aufbau einer NGA-Infrastruktur mit einer EU-notifizierten Beihilfe

Referentin: Tanja Steinecke  [Landkreis Rotenburg (Wümme)]

Donnerstag 03.03, 10.30 Uhr:

Lokaler Anbieter nutzt neue Wege zur Erschließung

Referenten: André Schubert [Landkreis Verden] und Thomas Kattwinkel [T-M-Net]

Freitag 04.03, 10:30 Uhr:

Entwicklung eines landesweiten Baustellenatlas/Leerrohrkatasters zur Synergienutzung

Referent: Peer Beyersdorff [Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen]

Das gesamte Programm können Sie hier abrufen.

22.02.2011 Veranstaltungshinweis: ikn2020-Kooperationsforen

Neue Informationstechnologien und deren Anwendung sind das Thema der ikn2020-Kooperationsforen. Am 24. Februar startet die Reihe mit dem Titel "Jetzt reicht's - ich gehe in die Cloud!"

Ziel der Veranstaltungen ist es sowohl über aktuelle Entwicklungen bei IT-Anwendungen zu informieren und gleichzeitig deren Nutzer mit den niedersächsischen IT-Anbietern zu vernetzen. Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist grundsätzlich kostenlos. Das Gesamtprogramm für 2011 können Sie hier abrufen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter dem Link: www.kooperationsforum.ikn2020.de 

14.02.2011 Aufbau eines Baustellenatlas mit Leerrohrkataster

Das Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen strebt gemeinsam mit der Landesregierung und den kommunalen Spitzenverbänden einen flächendeckende Breitbandausbau für Niedersachsen an.

Als weiteres Instrument zur Förderung des Breitbandausbaus entwickeln wir einen Baustellenatlas mit Leerrohrkataster. Damit sollen Synergien genutzt und somit ein Beitrag zur Reduzierung der Tiefbaukosten beim Breitbandausbau geleistet werden. Dazu haben wir die niedersächsischen Landkreise und Versorger angeschrieben, um zentral alle Bauvorhaben und Leerrohre georeferenziert aufzunehmen. Bitte unterstützen Sie uns bei diesem Vorhaben! So bringen Sie nicht nur den Breitbandausbau in Ihrer Region voran, sondern Sie profitieren zugleich von einer Kostensenkung bei den Bauarbeiten, indem Sie interessierte Telekommunikationsunternehmen an Ihren Baumaßnahmen beteiligen.

Um auch Ihre Baustelleninformationen mit aufzunehmen, schicken Sie uns bitte bis zum 25.02.2011 Ihre GIS-fähigen Daten bevorzugt im Shape-Format (.shp) zu. Ebenfalls können wir DXF-, KML- oder KMZ-Dateien verarbeiten. Benutzen Sie dafür bitte die E-Mailadresse: info(at)breitband-niedersachsen.de.

Wenn Sie Fragen haben, können Sie gerne auf uns zu kommen. Wir freuen uns auf Ihre Mithilfe!

07.02.2011 Notfizierung des Breitbandausbau im Landkreis Rotenburg (Wümme)

Der Landkreis Rotenburg (Wümme) ist einem landkreisweiten NGA-Ausbau einen großen Schritt näher gekommen. Die Europäische Union gab Ende Januar ihre Zustimmung für eine Beihilfe zum Ausbau eines flächendeckenden Breitbandnetzes im Landkreis. Im Rahmen des Vorhabens sollen in den nächsten vier Jahren 90% der Kreisbevölkerung mit Breitbandzugängen von bis zu 40MBit/s im Downstream versorgt werden.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Pressemitteilung des Landkreis Rotenburg (Wümme).