Sie sind hier: Kommunen > Förderkulisse Breitband > EFRE Förderung > 
20.10.2018 : 8:48

NBank

Herr Christian Kropp

Tel. (0511) 30031- 325

EFRE Förderung (MW)

Für die Beantragung von EFRE-Mitteln ist ein Markterkundungsverfahren (MEV) Voraussetzung (hier können Sie eine Vorlage herunterladen). Die Aufgreifschwelle liegt bei 30 Mbit/s.

Eckpunkte der EFRE-Förderung

  • Voraussetzung: „weißer NGA-Fleck“ (Breitbandleitlinien der KOM)
  • Versorgungsziel: Erschließung von Gewerbe – und Industriegebieten mit mind. 50 Mbit/s symmetrisch
  • Zuwendungszweck: Wirtschaftlichkeitslückenförderung und Betreibermodelle
  • Fördersatz: 50 %
  • Antragsberechtigt: Kommunen
  • Höchstfördersumme: 200.000
  • Hinweis: Kofinanzierung aus Mitteln nach § 13 NFAG möglich

Mindestanforderung zur Antragstellung:

  • Aktuelles Markterkundungsverfahren
  • Tabelle zur Darstellung der Wirtschaftlichkeitslücke im Bereich der EFRE-Förderung
  • Durchführung Interessenbekundungsverfahren
  • Registrierung im Kundenportal der NBank: http://www.nbank.de/Service/Kundenportal/index-2.jsp
  • Im Kundenportal steht die Antragstellung auf Gewährung einer Zuwendung zur Förderung von Hochgeschwindigkeitsbreitbandnetzen in Gewerbegebieten aus dem EFRE zur Verfügung
    • Projektskizze
    • Markterkundungsverfahren
    • Interessenbekundungsverfahren
    • Erklärung Umweltschutz
    • Erklärung zur USt-Abzugsberechtigung
    • KMU-Prüfschema und Berechnungsbogen
    • Nachweis der Sicherstellung der Kofinanzierung
    • Erläuterung des Bedarfs der KMU für den Breitbandausbau
    • Auszug aus dem Bebauungsplan
    • Darstellung der Wirtschaftlichkeitslücke im Bereich der EFRE-Förderung