Sie sind hier: Anbieter > Förderkulisse Breitband > Bundesförderprogramm > 
18.2.2018 : 8:07

Bundesförderprogramm

Das Bundeskabinett hat am 22. Oktober 2015 die von Bundesminister Alexander Dobrindt vorgelegte Förderrichtlinie für den Breitbandausbau beschlossen (Erste Überarbeitung am 20. Juni 2016). Ziel des ersten Bundesförderprogramms für den Netzausbau ist es, in den kommenden drei Jahren bis 2018 hochleistungsfähige Breitbandnetze in unterversorgten Gebieten zu schaffen. Das Förderprogramm des Bundes ermöglicht einen flächendeckenden Ausbau bislang unterversorgter Gebiete, die nach den Ergebnissen der durchgeführten Markterkundungsverfahren mit weniger als 30 Mbit/s versorgt sind.

Der fünfte Förderaufruf läuft vom 02.05.17 - 29.09.17.

Die Kommunen können aus der Bundesförderung auch Beratungsmittel beantragen - bis zu 50.000 zur Planung und Umsetzung ihrer Ausbauvorhaben.

Unsere Empfehlung: Hier sofort Fördermittel beantragen.

Für die Nutzung des Online-Portals www.breitbandausschreibungen.de wird aus technischen Gründen empfohlen, nicht den Internet Explorer als Browser zu verwenden.

Aufruf zur Antragseinreichung - Beratungsleistungen

Unter dem folgenden Link finden Sie die neue Bundesförderrichtlinie:

Förderung zur Unterstützung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland

Nähere Informationen zum Förderprogramm finden Sie beim Projektträger atene KOM unter www.atenekom.eu

Die Anträge auf Förderung von Investitions- und Beratungskosten können unter www.breitbandausschreibungen.de gestellt werden.

Mit dem Bundesförderprogramm können zwei Modelle gefördert werden: das Wirtschaftlichkeitslückenmodell und das Betreibermodell.

Die wichtigsten förderrelevanten Dokumente finden Sie unter www.atenekom.eu/projektträger/downloads

Um die aktuellen Dokumente zur Finanzplanung für das Wirtschaftlichkeitslückenmodell und das Betreibermodell herunterzuladen, klicken Sie bitte auf www.bmvi.de